LEADER in der VoglerRegion: Der Zug rollt!

Erste Projekte durch die LAG beschlossen

Wagenburg der Nds. Landesforsten

In einer lebendigen Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe „VoglerRegion im Weserbergland“ am 12.05.2016 in Bodenwerder wurden die ersten Projekte der EU-Förderperiode 2014 - 2020 überwiegend von den Projektträgern selbst vorgestellt und anschließend z.T. auch ausführlich diskutiert. Neun Projekte lagen zur Beschlussfassung vor – ein bunter Strauß an Vorhaben soll verwirklicht werden:  

Den Anfang machte die Regionalmarke „ECHT! Solling-Vogler-Region“, die im Rahmen von LandZukunft entwickelt wurde und nun als Schlüsselinitiative ein zentrales Element des LEADER-Prozesses sein wird. Theo Wegener, Geschäftsführer des Touristikzentrums „Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.“ stellte die Entwicklung der Marke seit Februar 2013 vor und schilderte den Weg von den ersten Grundüberlegungen bis zur heute etablierten Marke mit 61 Anbietern und 290 ausgezeichneten Produkten. Im Rahmen des LEADER-Projekts geht es v.a. um eine noch stärkere Präsenz der Marke in der Region und auf regionalen Veranstaltungen, aber auch darüber hinaus auf großen Messen.

Seine Wurzeln im Modellvorhaben LandZukunft hat auch das zweite von der SVR vorgeschlagene Projekt. Aber während die Regionalmarke die Qualitäten der Region offensiv nach außen trägt, sind die Ziele des Projekts „Touristische Qualitätsoffensive“ die Sensibilisierung der touristischen Leistungsträger in der Region für die steigenden Ansprüche der Gäste und die Förderung des regionalen Netzwerks. Dazu will die SVR Schulungen organisieren.

Auch das erste Projekt des Naturpark Solling-Vogler soll weniger nach außen wirken, sondern den Naturpark bei seiner Weiterentwicklung im Hintergrund unterstützen: Der Naturpark wird einen „Solling-Vogler-Ranger“ (zunächst über eine Anschubfinanzierung gefördert) einstellen, der wichtige Zukunftsthemen wie Barrierefreiheit oder Qualitätswanderwege aufarbeitet und so Grundlagen dafür schafft, dass sich die Region künftig in diesen Bereichen weiterentwickeln kann.

Zu Beginn der Förderperiode müssen in anderen wichtigen Themenfeldern ebenfalls zunächst Grundlagen gelegt werden. Daher standen insgesamt drei Konzepte und Studien auf der Tagesordnung der LAG. Zwei Projekte („Glaslandschaft Solling-Vogler im Weserbergland – Potentialanalyse und Konzeptentwicklung“ und „Touristisches Konzept Homburg“) haben die touristische Inwertsetzung von Potentialen der Region zum Ziel, der dritte den Erhalt des Landschaftsbildes in der Rühler Schweiz: Es sollen Modelle dafür entwickelt werden, wie landwirtschaftliche Partnerbetriebe freiwillig für die Landschaftspflege tätig werden können.

Einen noch grundlegenderen Ansatz verfolgt das Projekt „Der Region ein Gesicht geben“ der HAWK. Sie will – zunächst im Rahmen einer Machbarkeitsstudie – erforschen, welche Einstellungen die Menschen hier zu unserer Region haben und wie eine positive Selbstwahrnehmung gefördert werden kann.

Ganz gegenständlich und im wahrsten Wortsinn begreifbar werden die Ergebnisse der beiden letzten diskutierten Projekte sein. Die Stadt Holzminden plant die Umgestaltung der Schlosswiese in Neuhaus und die Niedersächsischen Landesforsten gehen nun ein Projekt an, das bereits im LandZukunft-Prozess entwickelt wurde, aber nicht mehr realisiert werden konnte: Auf der Wiese des Forstamts Neuhaus soll eine „Wagenburg“ aus Forstarbeiterwagen errichtet werden. Diese Wagen werden als Übernachtungsmöglichkeit für jeweils vier Personen mit Kochnische, Sanitärbereich und Trockenschrank ausgestattet, so dass eine urige Unterkunft direkt am Weserberglandweg entsteht. Eine Feuerstelle und eine Fasssauna runden das Angebot ab.

Alle LEADER-Projekte werden anhand des Regionalen Entwicklungskonzepts „VoglerRegion. Echt! Lebenswert!“ ausgewählt und bewertet. „Unser Regionales Entwicklungskonzept hat seine erste Bewährungsprobe bestanden“, resümiert der zufriedene LAG-Vorsitzende Harald Stock.

Die nächste LAG-Sitzung findet am 06.09.2016 statt. Weitere Informationen zu LEADER in der VoglerRegion enthält die Internetseite www.vogler-region.de

Zurück