Insekt des Monats: Asiatischer Marienkäfer

Wissenschaftlicher Name: Harmonia axyridis

Ordnung: Käfer (Coleoptera)

Familie: Marienkäfer (Coccinellidae)

Größe: 6 - 8 mm, Flügelspannweite: 14 - 18 mm

Merkmale:

Der Asiatische Marienkäfer ist neben dem heimischen Siebenpunkt-Marienkäfer die am häufigsten anzutreffende Art an Marienkäfern. Sie sind kräftig rot gefärbt - es gibt auch hellrote Exemplare - und haben bis zu 19 schwarzen Punkten. Es kann auch vorkommen, dass die schwarzen Punkte fast gänzlich fehlen oder so stark ausgedehnt sind, dass nur noch wenige rötliche Flecken übrig sind.

Vorkommen:

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Asiatischen Marienkäfers liegt in Ostasien. Da er jedoch in den 80ern/90ern zur Schädlingsbekämpfung auch in Europa herangezogen wurde, ist die Art seit 2002 mittlerweile in ganz Deutschland anzutreffen - stellenweise in massenhafter Anzahl.

Lebensraum (Habitat):

Der Asiatische Marienkäfer lebt in Wäldern, Gärten, Hecken und ist im Winter auch oftmals im Haus zu entdecken. Er ist ganzjährig zu beobachten - aktiv ist er jedoch nur von April-Oktober.

Lebensweise:

Die Bestände des Asiatische Marienkäfers haben sich in den letzten 20 Jahren unkontrolliert in Europa vermehrt. Dies liegt vor allem daran, dass sie nicht unter den Parasiten leiden, für welche sie den Wirt darstellen - Mikrosporiden, eine einzellige parasitische lebende Pilzart.
Darunter haben insbesondere die heimischen Marienkäferarten zu leiden, da sie in nur wenigen Jahren bedrohlich stark verdrängt wurden. Daher ist der Asiatische Marienkäfer mittlerweile in sehr vielen Regionen der häufigste seiner Art in den Gärten.
Im Winter sind sie sehr oft an Fenstern oder Türen zu finden, wo sie in den Hohlräumen schlafen. Ihre Winterquartiere suchen Marienkäfer zusammen in der Gruppe - daher kann man im Herbst oft große Schwärme auf Wandertour entdecken.

Zurück