Ein Blick zurück, ein Schritt nach vorn

Nachdem monatelang nur Videokonferenzen möglich waren, konnten sich die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe „VoglerRegion im Weserbergland“ (LAG) nun im Eulenkrug in Derental endlich wieder zu einer regulären Sitzung treffen. Anlass dafür gab es genug: Viele LEADER-Projekte sind momentan in der Umsetzung oder gerade abgeschlossen. Neben den Berichten über deren aktuellen Stand galt es aber auch, ein weiteres Projekt zu beschließen und die turnusmäßigen Vorstandswahlen durchzuführen.

Nach zwei Jahren als Vorsitzende übergab Tanya Warnecke den Staffelstab des LAG-Vorsitzes an Thomas Junker. In seinen Dankesworten attestierte Junker Warnecke, das Amt mit viel Herzblut wahrgenommen, die LAG hervorragend durch die Pandemiezeit geführt und sich besonders für die Social media-Auftritte der #voglerhelden engagiert zu haben.

Kernpunkte der Sitzung waren jedoch auch der Rück- und der Ausblick. Mit Projekt-Fördermitteln von rund 1,9 Mio. Euro konnten in der auslaufenden EU-Förderperiode Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 4,5 Mio. Euro beschlossen werden. Die Spannbreite der Projekte reicht dabei von der Einführung der Ehrenamtskarte über die Schaffung von Übernachtungsangeboten wie der Wagenburg der Niedersächsischen Landesforsten bis hin zum neu geschaffenen Generationenspielplatz in Boffzen. Derzeit steht an, die Zielsetzungen des Regionalen Entwicklungskonzepts von 2015 zu überprüfen und nachzusteuern, damit in der nächsten Förderperiode 2023 daran angeknüpft werden kann.

Viel zu tun also für die LAG-Gruppe in den nächsten Monaten. Dabei sind jedoch auch alle Menschen in der Region gefragt: Eine noch bis zum 10.10.2021 laufende Online-Befragung bietet die Möglichkeit, die eigenen Einschätzungen der Region und die Ideen für ihre zukünftige Entwicklung einzubringen.


>>>Zur Bürger:innen-Befragung gelangen Sie hier.

Bildunterschrift: Turnusmäßig hat der LAG-Vorsitz gewechselt. Als neuer Vorsitzender bedankt sich Thomas Junker zusammen mit Landrat Michael Schünemann und Christine Bossow und Dieter Meyer vom Regionalmanagement für zwei Jahre engagierte Arbeit für die Region.

Zurück