Projekt "Gewerbeflächenkonzept"

Laufzeit: 05.02.2019 - 30.04.2020

Durchführungsort/ -gebiet: Landkreis Holzminden

Projektträger: Landkreis Holzminden

Projektinhalte:

Viele wirtschaftlich starke Städte und Regionen stehen vor dem Problem, dass sie für ihre Unternehmen in mittlerer Zukunft keine oder wenige geeignete Flächen im Angebot haben und deshalb notwendige Neuausweisungen von Gewerbegebieten oder Umnutzungen von bestehenden Brachflächen vorantreiben müssen.

Vor dieser Herausforderung steht auch der Landkreis Holzminden, der von seiner Struktur, bis auf wenige große global Player kleinbetrieblich bzw. mittelständisch geprägt ist.

Die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit des Kreises wird maßgeblich von dem Erhalt und der Entwicklung seiner Wirtschaftskraft bestimmt. Nicht weniger wichtig ist der Erhalt der Natur- und Kulturlandschaft. Vor diesem Hintergrund ist ein bedarfsgerechtes Angebot an ausreichenden und qualitativ hochwertigen neuen Gewerbeflächen notwendig, das zu keinem unnötigen Landschaftsverbrauch führt und den Naturraumpotenzialen gerecht wird.

Unsere Unternehmen beklagen die Flächenknappheit vor Ort. Mit einem entsprechend ausgerichteten und kreisweiten Gewerbeflächenkonzept soll eine solide Planungs- und Arbeitsgrundlage für die Entwicklung neuer attraktiver Flächen in der Solling-Vogler-Region gelegt werden.

Die Erarbeitung des Gewerbeflächenkonzepts hat das primäre Ziel, ggf. vorhandene und geeignete Flächen zu identifizieren. Dafür werden nach einer ersten Standortvorauswahl die Erfassung der Wirtschaftsstruktur vor Ort und eine Bedarfsanalyse unter Beachtung der Umweltbelange die Basis bilden.

Anhand dieser wird dann eine Belegungsprognose für die kommenden 5 - 8 Jahre erstellt. Vorhandene, vielleicht ungenutze Flächen und Potentialflächen werden ebenso ermittelt, wie daran angepasste Formen der Trägerschaft in kommunaler oder interkommunaler Form. Dabei werden nicht zuletzt die damit verbundenen Aussichten für die Einwerbung von Fördermitteln in die Bewertung einbezogen, um den ggf. beteiligten Kommunen umfassende und verlässliche Umsetzungsperspektiven aufzuzeigen.

Der mit dem Gewerbeflächenkonzept verfolgte integrative Ansatz zur Schaffung einer Planungsgrundlage für Gewerbeenticklung und Erhalt der Natur- und Kulturlandschaft und Reduzierung des Landschaftsverbrauchs weist für den Landkreis in dieser Form durchaus einen gewissen Innovationsgehalt auf.