Projekt "engagiert? profitiert!"

Laufzeit: 17.12.2019 - 31.05.2021

Durchführungsort/ -gebiet: Landkreis Holzminden

Projektträger: Kreisvolkshochschule Holzminden

Projektinhalte:

Ehrenamtliches Engagement ist eine tragende Säule für die Lebensqualität in der VoglerRegion. So gibt es im Landkreis Holzminden rund 200 InhaberInnen der JuLeiCa (JugendLeiterInnen-Card), die als Ehrenamtliche Jugendarbeit in den Verbänden und Vereinen der Region leisten. Hinzu kommen viele weitere Engagierte aus allen Altersgruppen bei den Wohlfahrtsorganisationen, im Katastrophenschutz, in diversen Sportvereinen, in Heimat- und Kulturvereinen, als ehrenamtliche Wanderwegepaten oder Integrationslotsen und vieles mehr. Unterstützt werden sie u.a. durch das "Zentrum für Ehrenamtliches Engagement" (ZEE) bei der Kreisvolkshochschule Holzminden. Es infomiert, vermittelt, berät und qualifiziert Ehrenamtliche und Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen.

Die Anerkennungskultur für Ehrenamtliche in der Region ist jedoch bisher wenig ausgeprägt. Im Gegensatz zu weiten Teilen Niedersachsens gibt es für die InhaberInnen der JuLeiCa kaum Rabatte und eine Ehrenamtskarte fehlt bisher ganz. Die Ehrenamtskarte wird von einer Gemeinde oder einem Landkreis verliehen und ausgegeben. Die InhaberInnen von Ehrenamtskarten erhalten aufgrund einer Vereinbarung mit dem Land niedersachsenweit in vielen öffentlichen Einrichtungen und bei zahlreichen Anbietern aus den Bereichen Sport, Kultur und Freizeit Vergünstigungen. Die Ehrenamtskarte wird auf Antrag Menschen ausgestellt, die seit min. drei Jahren eine freiwillige gemeinwohlorientierte Tätigkeit ohne Bezahlung mit min. fünf Stunden in der Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ausüben.

Zusammen möchten die Kreisjugendpflege und das ZEE mit dem Projekt "engagiert? profitiert!" auch im Landkreis Holzminden ein Bonussystem für ehrenamtlich tätige Personen aufbauen. Es soll sich besonders an die JuLeiCa-TrägerInnen richten, aber auch die Etablierung der Ehrenamtskarte im Landkreis umfassen. Das Ziel ist es, einheitliche Vergünstigungen für JuLeiCa- und Ehrenamtskarten-TrägerInnen anzubieten. So soll die ehrenamtliche Leistung der Jugendlichen und Erwachsenen anerkannt werden. Außerdem entsteht ein zusätzlicher Anreiz, die JuLeiCa zu erwerben und auch zu verlängern.

Gegenstand des Projekts ist die Aufbauphase von "engagiert? profitiert!": Zunächst müssen Anbieter von Vergünstigungen gefunden werden. Jede Samt- oder Einheitsgemeinde im Landkreis und auch die Kreisverwaltung selbst werden dabei einbezogen, aber auch aus der örtlichen Wirtschaft müssen Angebote gewonnen werden, damit die Ehrenamtskarte attraktiv wird. Sobald die Mindestzahl von 15 Angeboten vorliegt, kann das ZEE den Landkreis bei der Staatskanzlei für die Ehrenamtskarte anmelden. Ist das erfolgt, können ehrenamtlich Tätige Anträge auf die Ehrenamtskarte stellen. Die Verleihung der Ehrenamtskarte erfolgt im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung.

Gefördert werden soll eine 0,5-Projektstelle, die beim ZEE angesiedelt wird sowie die in der Aufbauphase entstehenden Sachkosten (Arbeitsplatzkosten, Reisekosten). Nach der Aufbauphase wird das System durch das vorhandene Personal beim ZEE weiter gepflegt und fortgeführt. Bei diesem Projekt kooperiert das ZEE mit der Kreisjugendpflege, dem Seniorenservice-Büro, der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe sowie allen Kommunen im Landkreis.

Ehrenamtliche leisten einen wesentlichen Beitrag zum sportlichen, kulturellen und sozialen Leben in der Region und stellen einen großen Teil der Freizeitangebote durch ihr Engagement sicher, gerade für Jugendliche. Indem diejenigen gewürdigt werden, die das Freizeitangebot in den Verbänden und Vereinen überhaupt erst ermöglichen erfährt auch das Angebot selbst eine Aufwertung. Das Projekt leistet damit eine Beitrag zum Handlungsfeldziel "Das Gemeinschaftsleben in den Dörfern stärken (...)" im Handlungsfeld "Innenentwicklung und regionale Baukultur". Sein Schwerpunkt ist aber dem Handlungsfeld "Freizeit und Tourismus" mit dem Handlungsfeldziel "Attraktive Freizeitangebote insbesondere für Kinder und Jugendliche schaffen" zuzuordnen, da die ehrenamtlich getragenen Freizeitangebote unterstützt werden und sich zudem eine Reihe von Vergünstigungen auf Freizeitangebote wie Frei- und Hallenbäder oder auch den Kletterpark beziehen werden.