Projekt "Umgestaltung Spielplatz Ottenstein"

Laufzeit: 20.09.2019 - 01.06.2020

Durchführungsort/ -gebiet: Ottenstein

Projektträger: Flecken Ottenstein

Projektinhalte:

In der Dorfregion „Ottensteiner Bergdörfer“ gibt es 6 Spielplätze, die derzeit nahezu gleich ausgestattet und durchweg in die Jahre gekommen sind. Die Dorfregion hat sich zum Ziel gesetzt, jedem Spielplatz einen eigenen thematischen Schwerpunkt zu verleihen, so dass sie zu unverwechselbaren Spielorten und auch zum Anziehungspunkt für Ausflügler werden können. Im Rahmen einer „Wunschzettelaktion“ wurden die Wünsche der Kinder abgefragt, mit den Eltern wurde die Geräteauswahl in einer Arbeitsgruppe besprochen und so liegt nun eine Prioritätenliste für die Ausstattung der Spielplätze in der Dorfregion vor.

Der größte und zentralste Spielplatz der Dorfregion an der Grundschule in Ottenstein soll als erstes umgestaltet werden. Die Schule nutzt den Spielplatz auch als Außengelände, außerhalb der Schulzeiten steht er jedermann offen. Das Schulmotto „Gemeinsam in Bewegung“ ergänzt sich sehr gut mit den Ergebnissen der „Wunschzettelaktion“ und soll deshalb bei der Auswahl der Geräte mit aufgegriffen werden, indem Geräte zum Klettern, Drehen, Balancieren und Rutschen angeschafft werden. Durch die zentrale Lage des Spielplatzes im Ort erfährt die „Grüne Mitte“ Ottensteins als lebendiges Zentrum für verschiedene Generationen eine Aufwertung, zumal er durch eine freiwachsende, regionaltypische Hecke und Baumpflanzungen im Spielbereich auch optisch an die zentrale Grünanlage anschließen wird.

Der Förderverein der Grundschule Ottenstein setzt sich sehr für die Umgestaltung des Spielplatzes ein und möchte durch die Erbringung von Eigenleistungen einen Teil der anfallenden Arbeiten übernehmen und so die sonst dafür entstehenden Kosten einsparen. In der Dorfentwicklung ist dies nur möglich, wenn ein Verein selbst den Förderantrag stellt. Aufgrund der Eigentumsverhältnisse muss der Förderantrag aber in jedem Fall durch die Gemeinde gestellt werden, bei der Eigenleistungen in der Dorfentwicklung nicht anerkannt werden. Um das ehrenamtliche Engagement zu würdigen und eine zeitnahe, kostengünstige Projektumsetzung zu ermöglichen soll daher ein LEADER-Modelldorfprojekt durchgeführt werden.

Dabei werden die Baggerarbeiten durch ein Unternehmen ausgeführt, die übrigen Arbeiten am Untergrund in Eigenleistung durch den Förderverein. Der Bauhof der Gemeinde erbringt weitere Eigenleistungen durch die Anlage der Hecke und die Bepflanzung des Spielbereichs. Als Spielgeräte sollen eine Netzpyramide mit einer Höhe von 4,50 m, eine Doppelturmanlage mit Netzbrücke sowie ein Seilparcours beschafft bzw. errichtet werden.

Als aufgewertetes Freizeitangebot für alle Generationen leistet das Projekt einen Beitrag für das REK-Handlungsfeld „Freizeit und Tourismus“, außerdem ist es durch die Anbindung an die „Grüne Mitte Ottensteins“ eine Maßnahme zur Stärkung des Gemeinschaftslebens und der Aufenthaltsqualität in den Orten (Handlungsfeld Innenentwicklung und regionale Baukultur). Im Rahmen des Modelldorfinitiativen-Projekts müssen sich 38 Bürgerinnen und Bürger an der Umsetzung beteiligen.