Projekt "Dacheindeckung Arbeiterwohnhaus Domäne Fürstenberg"

Laufzeit: 17.12.2019 - 31.05.2020

Durchführungsort/ -gebiet: Fürstenberg

Projektträger: Andreas und Kilian Lammert GbR

Projektinhalte:

Gegenwärtig besteht die hauptamtliche Jugendarbeit im Landkreis Holzminden aus einer Kombination von offenen Angeboten der kommunalen Jugendräume und ergänzenden mobilen Angeboten der Streetworker. Diese beiden Ansätze wirken gut zusammen und haben sich bewährt. Grundlage ist die Vereinbarung zur Umsetzung der Jugendarbeit zwischen Landkreis und Kommunen. Allerdings orientiert sich das Angebot damit an dem, was naheliegend und unter den gegebenen Umständen möglich war. Die Jugendlichen selbst wurden an der grundsätzlichen Ausrichtung der Angebote von Jugendarbeit bislang nicht beteiligt.

Die bisherige Vereinbarung zwischen Landkreis und Kommunen ist nunmehr ausgelaufen und muss neu gefasst werden. Das bietet die Möglichkeit, die Jugendlichen selbst in die Gestaltung der Jugendarbeit einzubeziehen. Im Rahmen einer representativen kreisweiten Bedarfserhebung sollen eine Grundlage für eine neue Vereinbarung und auch eine Grundlage für eine gemeinsame Jugendstrategie entstehen.

Die Bedarfsermittlung bzw. kreisweite Jugendbeteiligung umfasst die Einbeziehung der Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren und als Akteure der Jugendarbeit der Trägerkommunen der regionalen Jugendeinrichtungen und der in der Jugendpflege eingesetzten Personen. Mit ihnen sollen bedarfsgerechte Methoden und ein Evaluierungskonzepts entwickelt sowie Handlungsempfehlungen für die künftige Jugendarbeit erstellt werden. Neben dezentralen Methoden wie Online-/ und schriftlichen Befragungen soll dazu auch in jeder Samtgemeinde mindestens ein Jugendforum in Kooperation mit der örtlichen Jugendarbeit, Schule und Verwaltung ausgerichtet und nach Möglichkeit auch nachhaltige Beteiligungsnetzwerke installiert werden. Vorgesehen ist die Einrichtung einer 0,5-Projektstelle für den Zeitraum von zwei Jahren.

Schon beim Jugend-Workshop im Rahmen der REK-Erstellung 2014 wurde festgestellt, dass für Kinder und Jugendliche wohnortnahe und attraktive Treffpunkte und Freizeitangebote geschaffen werden sollten (REK S. 45). Eine LEADER-Förderung wird angestrebt, da im vorliegenden Projekt die Grundlage dafür gelegt werden soll, diese Angebote bedarfsgerecht in der ganzen Region entwickeln zu können. Da die Aufgabe "Jugendbedarfsermittlung" innerhalb der Projektlaufzeit abschließend bearbeitet wird, erfolgt eine projektbezogene Förderung i.H.v. 45% der förderfähigen Kosten und keine Anschubfinanzierung.